aktuell Besucher dieser Seite

Wir haben 4 Gäste online

Bildergalerie

News Schloss Drazic
Polizeieinsatz im Schloß Drazic PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Leopold Graf Deym   
Mittwoch, den 12. August 2020 um 00:00 Uhr

Keine Angst, nicht so wie Sie denken, es geht um kein Vergehen, im Gegenteil!  Im Auftrag der Stadt Tyn an der Moldau  und unter der  Leitung der jungen Polizistin „Nelly“ fand Anfang August ein einwöchiges Ferienlager  im Jugendschloß statt. Die Kinder wurden über das  Sozialamt  eingeladen. Von Seiten des Bildungs- und Begegnungshauses wurde die innovative Maßnahme  mit Überzeugung unterstützt. Sie gibt den Vollzugsbeamten ein besseres Verständnis für soziale Situationen, stärkt schon bei Kindern das Vertrauen in die  Polizei und ist eine präventive Maßnahme zur Verhinderung  von Kriminalität .

Mit sehr viel Engagement und Aufwand wurde die einwöchige Freizeit vorbereitet und durchgeführt. Trotz eines strengen Reglements sah man den ca. 7 -14 jährigen Kindern den Spaß an Spiel und Zusammensein an. Bei einer kurzen Begrüßungsrede unter Dolmetschung  Nellis Großmutter  wies ich auf die europäische Entstehung und den europäischen Geist des Hauses hin und stellte den Kindern vor Augen, daß nur Miteinander und Füreinander eine Gruppe stark macht. Das gilt für alle Gemeinschaften, von der Familie, dem Ferienlager  bis zu Europa.

 

deym_20200812

 

Es bleibt zu wünschen, daß der Erfolg der Ferienfreizeit mit Benachteiligten, zur Fortführung,  Ausweitung und auch stärkeren  Zusammenarbeit sozialer Organisationen führt. Auf Einladung des Jugendschlosses und der „Kath.Jugendsozialarbeit“  fand schon 2013 in Drazic eine Fachtagung von tschechischen und deutschen  Stellen statt, die sich  über Grenzen hinweg Gedanken über Zusammenarbeit  auf dem Gebiet  der “ Unterstützung  leistungsschacher und benachteiligter Jugendlicher“  machte. Damals entstand die sgg. „Drazicer Erklärung“ die auf tschechischer Seite vom Jugendinformationszentrum in Budweis federführend unterzeichnet worden ist, aber leider trotz Nachfragen bald wieder  in Vergessenheit geriet. Wie es Sinn macht und Erfolg bringt,  bei der Drogenfahndung zusammenzuarbeiten , so bietet sich die Plattform „Euraparegion- Donau- Moldau“ auch an, Ansätze im Bereich JUGENDSOZIALARBEIT weiterzuentwickeln und nicht erst bei Schädigungen heilend oder strafverfolgend einzugreifen. Ein Lob der Initiative der Stadt Tyn!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 18. August 2020 um 10:17 Uhr
 
Neues Engagement des Kolpingverbandes in Passau PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Leopold Graf Deym   
Dienstag, den 21. Juli 2020 um 00:00 Uhr

deym_2020721_kolpingvorsitzender

Zu einem Kontakt – und Beratungsgespräch kam der neue Diözesanvorsitzende, Herr Kroneder, am 20.07.20, auf ein Anschreiben vom April hin, nach Reichstorf. Nach ausgetauschten Hintergrundinformationen über die jeweilige Arbeit, erläuterte Herr Kroneder seine Pläne, den Verband in der bisherigen Richtung weiterzuentwickeln. Bei den drei Säulen Heimat/Familie, Bildung und Religion rückte er die mittlere in den Blickwinkel. Sie habe Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Zielgruppe. Dabei soll das B.Werk ST. Gunther in Regen/Zwiesel gestärkt werden. Auf die Ausbildung will er einen verstärkten Akzent setzten. Dabei wäre auch eine Lehrstellenbörse vorstellbar. Diese zu bewerkstelligen, bedarf es Finanzierungsmöglichkeiten.

Ich verwies neben der Zusammenarbeit mit Arbeitsamt und Kammer auf Fördermöglichkeiten für grenzübergreifende Projekten über die Stelle der Europaregion-Donau- Moldau in Freyung. Vielleicht läßt sich in Verbindung mit dem tschechischen Kolpingwerk in Ztiar eine Kooperation bewerkstelligen. In Anbetracht der Diözesanpartnerschaft mit Budweis, der unmittelbaren Nachbarschaft Böhmens und den gemeinsamen Erfordernissen in Europa ist die Stärkung des Kontaktes dorthin ebenso wichtig in der internationalen Arbeit, wie Hilfe für Uruguai oder Malavi.

Zur weiteren Unterstützung von Kolping stellte ich mich und das Haus in Drazic, das mit Hilfe von 5 dt. Kolpingwerken  saniert wurde, zur Verfügung. Ein gemeinsamer Besuch dort ist in Aussicht genommen.

(LGD 21.07.20)

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 01. August 2020 um 16:20 Uhr
 
Jugendfreizeiten im Jugendschloß 2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Leopold Graf Deym   
Freitag, den 29. November 2019 um 00:00 Uhr
Im Juli und August bevölkerten wieder zwei Jugendgruppen mit insgesamt 50 Jugendlichen die alten Gemäuer und brachten Leben auf das Gelände. Die größere Gruppe waren MINIS aus dem Pfarrverband Arnstorf Ndb. Sie wurden von einem Pastoralassisteten geleitet und drei Müttern betreut. Selten war eine Gruppe so diszipliniert und so friedlich und fröhlich. Neben Spiel und Abenteuer, z.B. einer Kanutour auf der Luschnice, fand die Kapelle rege Nutzung. Die zweite Gruppe war aus Braunschweig und nutzte auch die die Attraktionen der Landschaft und die günstigen Preise.
deym_20191125d
deym_20191125f
 
Jugendschloß Drazic und Graf Deym stellen sich der Region Tyn an der Moldau zur Verfügung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Susanne Möhring   
Donnerstag, den 28. Februar 2019 um 00:00 Uhr
Am 22. 02. traf sich Graf Deym in Begleitung einer Journalistik Praktikantin im Rathaus in Tyn mit einer Anzahl von Stadtbediensteten unter Leitung des Bürgermeisters zu einem Kontaktgespräch.
Nach dem die Zuständigkeit für Drazic aus dem Kreis Pisek nach Budweis gewandert war, sollte auch die regionale Zusammenarbeit mit der Stadt Tyn, die mit erweiterten Funktionen
ausgestattet wurde, aktualisiert werden. Nicht zuletzt weil das Denkmalamt in Tyn mit öffentlichen Mitteln zur Sanierung des Jugendschlosses beigetragen hatte, bot Graf Deym das Haus für öffentliche Nutzung an. Der Vorschlag, in den historischen Gewölben ein kleines Heimatmuseum einzurichten, stieß nicht auf Gegenliebe. Ebenso hielt sich die Begeisterung für einen deutschen Sprachkurs wie in Pisek in Grenzen. Bereitschaft fand sich hingegen für einen weiteren Anlauf, eine Städtepartnerschaft mit Vilshofen einzugehen. Ferner soll der Plan, den Traditionsverein „Baracnici“ zu einer Teilnahme am Oktoberfestumzug zu bewegen, fortgesetzt werden. Eine Mitarbeit in der Europaregion –Donau-Moldau ließ sich nicht erkennen. Graf Deym empfahl der Stadt mit den zuständigen Damen in Budweis Kontakt aufzunehmen und an Programmen teilzunehmen. Graf Deym wurde aufgefordert für die touristische Werbung für das Schloß einen tschechischen Text zu erarbeiten. Er verwies darauf, daß das letztes Jahr von Budweis aus bereits geschah. Als Partner für den Besuch einer Gruppe „Grüner“ fand sich niemand, aber auf ein Naturkundemuseum wurde verwiesen. Ein weiteres Treffen wurde für 29.03 in Drazic vereinbart.
deym_20190228_jugendschloss
Am 22. 02. traf sich Graf Deym in Begleitung einer Journalistik Praktikantin im Rathaus in Tyn mit einer Anzahl von Stadtbediensteten unter Leitung des Bürgermeisters zu einem Kontaktgespräch.Nach dem die Zuständigkeit für Drazic aus dem Kreis Pisek nach Budweis gewandert war, sollte auch die regionale Zusammenarbeit mit der Stadt Tyn, die mit erweiterten Funktionen ausgestattet wurde, aktualisiert werden. Nicht zuletzt weil das Denkmalamt in Tyn mit öffentlichen Mitteln zur Sanierung des Jugendschlosses beigetragen hatte, bot Graf Deym das Haus für öffentliche Nutzung an. Der Vorschlag, in den historischen Gewölben ein kleines Heimatmuseum einzurichten, stieß nicht auf Gegenliebe. Ebenso hielt sich die Begeisterung für einen deutschen Sprachkurs wie in Pisek in Grenzen. Bereitschaft fand sich hingegen für einen weiteren Anlauf, eine Städtepartnerschaft mit Vilshofen einzugehen. Ferner soll der Plan, den Traditionsverein „Baracnici“ zu einer Teilnahme am Oktoberfestumzug zu bewegen, fortgesetzt werden. Eine Mitarbeit in der Europaregion –Donau-Moldau ließ sich nicht erkennen. Graf Deym empfahl der Stadt mit den zuständigen Damen in Budweis Kontakt aufzunehmen und an Programmen teilzunehmen. Graf Deym wurde aufgefordert für die touristische Werbung für das Schloß einen tschechischen Text zu erarbeiten. Er verwies darauf, daß das letztes Jahr von Budweis aus bereits geschah. Als Partner für den Besuch einer Gruppe „Grüner“ fand sich niemand, aber auf ein Naturkundemuseum wurde verwiesen. Ein weiteres Treffen wurde für 29.03 in Drazic vereinbart.
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. April 2019 um 08:55 Uhr
 
Tschechische Jugendgruppe bringt Schwung ins Haus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Leopold Graf Deym   
Dienstag, den 11. September 2018 um 00:00 Uhr

Anfang August verbrachten 35 Kinder eine 10-tägige Sommerfreizeit im Jugendschloß. Organisiert von den „Baracnici“, einem Traditionsverein aus Tyn an der Moldau, der sich etwa mit „Häusler“ übersetzten läßt. Geleitet wurde die Ferienmaßnahme von 4 jungen Studentinnen mit sehr viel Engagement und Professionalität. Dank der Vorsitzenden, Frau Fialova, ist der Verein in Schulterschluß mit dem Jugendschloß getreten und beteiligt sich an den grenzüberschreitenden  Bemühungen der Jugendschloß GmbH. So fand eine Beteiligung am Patrozinium, ein Auftritt bei einem bayerischen Volksfest und der 100-Jahrfeier der Gemeinde Drazic zur Republikgründung auf dem Schloßgelände statt. Die Zusammenarbeit mit dem Jugendschloß ist auch deshalb so gut und wichtig, da die Gruppe eine explizit katholische Ausrichtung hat. So kam zu einer Andacht mit Gebet und Gesang in der Kapelle auch der Pfarrer aus Tyn. Ende September will der Verein mit einer Kindetrachtengruppe wieder in Niederbayern auftreten.

deym_180904a

 

deym_180904b

 

deym_180904c

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 9

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!